Meine Kandidatur als Gemeindepräsident von Dornach

Liebe Dornacherinnen und Dornacher

Ich habe Anfang April den Medien bekannt gegeben, dass ich für das Amt des Gemeindepräsidiums kandidieren werde. Dies möchte ich gerne hiermit etwas ausführlicher erläutern und mich auf diesem Weg direkt an Sie wenden.

Nach einer Legislatur mit teilweise starken, in der Öffentlichkeit ausgetragenen Differenzen innerhalb des Gemeinderats und mit einer beunruhigenden Fluktuation im Verwaltungskader steht die Politik in Dornach an einem schwierigen Punkt. Dass der bisherige Gemeindepräsident in dieser Situation nicht mehr antritt, ermöglicht in Kombination mit der Einführung des Ressortsystems einen notwendigen Neubeginn.

Ich bin bereit und motiviert, mit Offenheit, Initiativkraft und Kompetenz diesen Neubeginn mitzugestalten. Daher habe ich mich entschieden, nicht nur als Gemeinderat, sondern auch bei den Wahlen vom 13. Juni 2021 für das Gemeindepräsidium anzutreten. Als Kantonsrat und ehemaliger Kantonsratspräsident bin ich hervorragend mit der kantonalen Ebene vernetzt. Als Mitglied der Grünen vertrete ich jene politische Kraft, welche im März bei den Kantonsratswahlen in Dornach mit Abstand am stärksten abgeschnitten hat. Und als langjähriger Gemeinderat und als Rechtsanwalt und Notar kenne ich die Abläufe, Möglichkeiten und Grenzen der Politik auf Gemeindeebene bestens.

Die kommende Legislatur wird im Jahr 2023 anlässlich des 800 Jahre-Jubiläums seit der erstmaligen urkundlichen Erwähnung Dornachs Gelegenheit bieten, in die Vergangenheit und in die Zukunft zu blicken. Dornach soll seine Chancen wahrnehmen und seine Attraktivität behalten und ausbauen. Ich bin motiviert in den kommenden vier Jahren gemeinsam mit dem gesamten Gemeinderat – unabhängig davon, wie er zusammengesetzt ist – den Neubeginn zu unternehmen und mit Unterstützung des Personals unserer Gemeindeverwaltung einen guten Start in das für Dornach neue Ressortsystem zu gestalten. 

Ich freue mich auf den Austausch und einen – soweit uns das die Corona-Situation erlaubt – lebendigen, offenen und fairen Wahlkampf!

Daniel Urech